Autobiographie und Portrait

Lebensläufe

Portraits

Lebensläufe

Menschen aus Niederbayern

Monika Bormeth

Dieses Buch erzählt die Lebensgeschichten von acht Persönlichkeiten mit Bezug zu Niederbayern. Es sind die Geschichten von Gabriele Weishäupl, Fredl Fesl, Gudrun Zollner, Helga Hemala-Fischer, Schwester Avita Bichlmaier, Hanns Meilhamer, Matthias Lisse und Yvonne Holthaus. Sie alle haben Außergewöhnliches erlebt.

Erscheint am 14. September
19,80 

inkl. MwSt.

Autobiographie

Weltfrau

Das bewegte Leben der Mareile Onodera

Mareile Onodera

„Sie ist eine Weltfrau“ – ehrt der Wiener eine Frau mit diesem Kompliment, findet er definitiv alles an ihr gut: Charakter, Haltung, Ansichten, Lebenserfahrung, Umgangsformen und fast immer natürlich auch das Aussehen. Nie verknüpft der Wiener den Begriff „Weltfrau“ aber nur mit der Schönheit einer Frau. Mareile Onodera kennt nicht nur Wien, sie ist auch eine „Weltfrau“ im allerbesten Sinn. Die gebürtige Rheinländerin und studierte Bauingenieurin aus München lebt 28 Jahre in Japan – eingezwängt zwischen erzkonservativen Traditionen und ihrem unbändigen Drang nach Freiheit.

Für das eBook erhalten Sie einen 5 € Gutschein.
ab 9,99 

inkl. MwSt.

zzgl. Versandkosten

Autobiographie

Die Promilleverlagerung

Mein Marathon zurück ins Leben

Johann Maria Lendner

Auch der größte Sieg beginnt mit dem ersten Schritt. Intensiv leben, das war immer sein Ziel. Selbst wenn es schmerzt. Tatsächlich kann ein Leben kaum intensiver sein, und tatsächlich wartet es mit unsäglichen Schmerzen auf: Johann Maria Lendner erlebt eine tragische Liebesgeschichte. Er trinkt sich vor Verzweiflung fast um den Verstand. Er überlebt einen unverschuldeten Unfall nur mit schweren Folgeschäden.

Für das eBook erhalten Sie einen 5 € Gutschein.
5,00 

inkl. MwSt.

Portrait

Ilse, wo bist Du?

Unsere Mutter hat Alzheimer

Ulrike Halmschlager

In Deutschland haben 1,3 Millionen Menschen Alzheimer. Bis 2050 soll sich diese Zahl verdoppeln. Die Salzburger Filmemacherin und Kamerafrau Ulrike Halmschlager hat ihre an Alzheimer erkrankte Mutter Ilse von 2002 bis kurz vor ihrem Tod 2007 in Krems mit Foto- und Videokamera begleitet. Hinschauen – nicht wegschauen, das hat Ulrike Halmschlager und ihrer Schwester Andrea geholfen mit dem Rückzug von Ilse in ihre eigene Welt umzugehen.
5,00 

inkl. MwSt.